Ernährung Ergänzen

FASTEN UND NAHRUNGSERGäNZUNGSMITTEL

an image for news story Fasten und Nahrungsergänzungsmittel

Wie wichtig ist das Ergänzen der Ernährung beim Fasten?

Zu den vielfältigen potenziellen Gesundheitsvorteilen des Fastens und den verschiedenen Vorgehensweisen dabei gab es neulich bereits einen Artikel in The Art of Growing Young®. Trotz all dieser Vorteile ist es wichtig, beim Fasten sicher und gesundheitsbewusst vorzugehen. Fasten bedeutet einfach gesagt, eine bestimmte Zeit lang nichts zu essen. Im Interesse der Gesundheit ist es jedoch wichtig, auch beim Fasten auf die Zufuhr der Nährstoffe und Vitamine zu achten, die Ihr Körper benötigt, um gut funktionieren zu können.

Welche Rolle spielen Vitamine im Körper?

Im Internet finden Sie detaillierte Aufschlüsselungen der Vitamine und Mineralstoffe, die Ihr Körper benötigt – von deren Rollen und Funktionen bis zu den empfohlenen Tagesmengen. Ein gutes Beispiel ist eine Übersicht von der Verbraucherzentrale(1). Die meisten Vitamine können einfach durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung in den erforderlichen Mengen gewonnen werden. Das ist natürlich beim Fasten nicht möglich. Hier kommen Nahrungsergänzungsmittel ins Spiel.

Sind Nahrungsergänzungsmittel beim Fasten verboten? Gelten sie nicht als Lebensmittel?

Keineswegs! Gesunde Ernährung ist natürlich die beste Quelle für Vitamine und Mineralien, aber Sie können sie auch aus Nahrungsergänzungsmitteln beziehen, ohne die Vorteile des Fastens zu unterlaufen.  Der Duden definiert Lebensmittel als „Ware zum Essen oder Trinken, die zum Bedarf des täglichen Lebens gehört.“(2).  „Lebensmittel“ bestehen also im Wesentlichen aus Makronährstoffen.  Vitamine und Mineralstoffe sind Mikronährstoffe. So bedeutend diese für unsere Gesundheit auch sind: in ihrer reinen Form stellen sie keine Lebensmittel dar. Die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels ist daher absolut mit den Grundsätzen des Fastens vereinbar.

Was sollten Sie im Hinblick auf Nahrungsergänzungsmittel beachten?

Ob Sie fasten oder nicht: Wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente nehmen oder an bestimmten Erkrankungen leiden, ist bei der Einnahme von Vitaminen Vorsicht geboten.(3) Vitamin K kann beispielsweise die Wirksamkeit von Medikamenten zur Gerinnungshemmung (auch „Blutverdünner“ genannt) beeinträchtigen. Johanniskraut kann den Abbau der Antibabypille und bestimmter anderer Medikamente beschleunigen. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an Ihren Arzt, um zu erfahren, welche Nahrungsergänzungsmittel Sie meiden sollten.

Im Allgemeinen ist jedoch ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel mit Multivitaminen und Mineralstoffen hervorragend geeignet, um Sie beim Fasten zu begleiten und bei bester Gesundheit zu halten.

(1) Verbraucherzentrale: Vitamine und Mineralstoffe für Kinder von A-Z

(2) Duden: Lebensmittel

(3) Vitamin K und Dicumarol-Derivate

Zurück zur Beitragsliste